Nächste Veranstaltungen

Mi Aug 10
Davoser Abend-OL
Sa Aug 13
25-manna-Staffel
Sa Aug 13
SIMM

Einmal Vollgas bis zum Schluss!

Wer glaubte, dass mit dem Casino-Abend und der Teilnahme am Hondricher Abend-OL die Lagerhöhepunkte bereits vorbei waren, wurde in den letzten Tage des OL-Lagers eines Besseren belehrt…

Am Mittwochabend erfuhr das Leiterteam durch das Eintreffen von Véroniqe R. und Livia G. einerseits eine deutliche Verjüngung und andererseits eine massive Qualitätssteigerung ;-).
Véronique -welche bei der Stadt Chur sogar als Trainerin des Jahres nominiert war- erfreute am Donnerstag alle Sprint-Wädlis mit drei ausgeklügelten Knock-Out-Sprints in Spiez. Da könnten vielleicht die Sprint-WM-Organisatoren noch etwas dabei lernen. Für den letzten Knock-Out wurden keine Kosten und Mühen gescheut und sogar die vorgängige 20-Sekunden-Routenwahl-Studien vorbereitet.

Es versteht sich von selbst, dass nach so einem intensiven Vormittag erstmals ein ruhiges Nachmittagsprogramm mit Spiel und Spass ums Haus eingeschoben werden musste.
Die Käse- und Fotzelschnitten kamen gerade noch rechtzeitig als Stärkung vor dem nächsten intensiven Wettkampf am Abend.

Mäse lief als Fernsehmoderator von «Klein-gegen-Gross» zur Höchstform auf. Als Jury dieser hochdotierten Show fungierten ebenfalls ein sympathischer Ostschweizer mit Style und eine US-Amerikanerin mit grosser Erfahrung im Showbiz. Währenddessen mutierten die restlichen Erwachsenen und Leiter:innen grossmehrheitlich als Kanonenfutter für die vielfältigen Talente der «Kleinen». Mehr werde dazu hier nicht verraten…

Am Freitag trainierten wir in einer gänzlichen anderen Geländekammer, als während der restlichen Woche. In den ersten Tagen waren vor allem das Planen der Routen auf Wegen, Checkpoints und Attack-Point und das Richtungs- und das Distanzhalten in den grünen Partien gefragt. Im «Krattigen» spielten plötzlich das Lesen der Höhenkurven und das «Auf-Ab» eine grosse Rolle. Anhand eines «Downhill-Trainings» wurden auch diese Kompetenzen geübt. Zum Zmittag wurden uns die feinsten Schnitzelbrote heiss direkt in den Wald geliefert. Das nenne ich mal einen Verpflegungs-Posten!

Als vorläufig letztes Training auf einer OL-Karte gab es anschliessend noch eine Lagerstaffel im Krattigen. Mir blieb vor allem der Zieleinlauf des letzten Teams in Erinnerung…der Jubel war eines weltmeisterlichen Sieges würdig!

Wie immer wurden die spärlich vorhandenen Duschen intensiv genutzt und zusammen mit dem Riz Casimir die Staffel-Resultate verdaut.

Zu diesem Zeitpunkt fehlte allerdings die Information, dass ein weiteres intensives Training (2. Dusche war hinterher nötig) bevorstand: Mäse und Simon R. hatten sich die ganze Woche heimlich durch die drei Lagerhäuser geschlichen und rund 50 Microposten (1 cm2) «versteckt». Fast zwei Stunden versuchten die sechs Teams möglichst viele dieser Posten mit «Karten» und Postenbeschreibungen anzulaufen. LEGENDÄR ist eigentlich das einzige Wort, welches mir dazu einfällt.

Der Samstag ist schnell erzählt: Packen-Putzen-Heimfahrt-Auspacken-Schlafen.

Und am Sonntag konnte das die letzte Woche über Gelernte gleich in unserem Heimwald «Fürstenwald» angewendet werden. Das eine oder andere Müskeli war allerdings noch etwas müde und auch der Fehlerteufel schlich wie üblich im Wald herum. Mehr dazu unter dem Bericht zum OL für Alle.

Hier geht es zu einer kleinen Fotoauswahl von verschiedenen Fotograf:innen

Bericht von Dr. lic. oec...