Nächste Veranstaltungen

Dienstag, 27. Oktober 2020
Dienstags-Lauftraining
Mittwoch, 28. Oktober 2020
Mittwochs-Hallentraining
Sonntag, 01. November 2020
Team-OL SM

50 Jahre OLG Chur: Bike-OL

Im folgenden Bericht der Jubiläumsserie "50 Jahre OLG Chur" gibt uns Lukas Stoffel einen Einblick in die Bike-OL-Szene, welche auch von Mitgliedern der OLG Chur geprägt wurde.

Bike-OL in der Schweiz und in Graubünden

OL-Läufer führten um 1990 erste Bike-OL Trainings resp. Wettkämpfe in der Schweiz durch. Bike-OL oder international MTBO ist ein relativ junger Sport, fanden doch erst 2002 die ersten Weltmeisterschaften statt. Seit Beginn konnten sich die Schweizer an den internationalen Grossanlässen (WM, EM) gut in Szene setzen, vermochte doch Alain Berger 2002 bereits Silber und Bronze zu gewinnen. Es folgten gar noch Goldmedaillen 2004 durch Alain Berger, und 2006, 2008 und 2012 durch Christine Schaffner, sowie die Damenstaffel 2011 und Ursina Jäggi 2012. In Graubünden wurde bisher noch kein Bike-OL durchgeführt. Das SOLV Bike-OL Kader hat ein Mal ein Bike-OL im Fürstenwald gemacht.

OLG Chur Mitglieder an Internationalen Wettkämpfen
Die Ski-OL-Läufer nutzen im Sommer z.T. die Gelegenheit, das Kartenlesen in hohem Tempo zu üben und nahmen an Bike-OL teil.

Yvonne Welti (-Gantenbein) wurde dabei 2005 und 2007 für die WM selektioniert (Abb. 1). Ihr bestes Einzelergebnis fuhr Yve 2005 als 14. in der Langdistanz in der Slowakei heraus. 2007 durfte sie sich mit dem 5. Rang in der WM-Staffel in Tschechien gar über ein Diplom freuen (Staffelteam Christine Schaffner, Regula Wagner, Yve Welti).

Abb. 1: Yve Welti (-Gantenbein) im Bike-OL in Action, 2007

Hans Welti («James»), der Bruder von Ursi Ruppenthal, kam etwas später wie folgt zum Bike-OL: Während der Organisation der Ski-OL EM im Januar 2008 in S-chanf fragte Bike-OL Spezialist Beat Oklé James, ob er als begeisterter Biker nicht mal an einem Bike-OL mitmachen wolle. Das Bike-OL Team sei im Februar in Portugal, er könne dort gleich Wettkämpfe fahren. James hatte sowieso vor, im Februar 2008 in Portugal zu sein. So schloss er sich dem Bike-OL Trainingslager an. In seinem ersten Bike-OL, einem Worldranking-Event, stiess James gleich auf den 4. Rang vor und war hinter Beat Schaffner der zweitbeste Schweizer. Dass dies sein «bester» oder einer der besten Wettkämpfe sein sollte, konnte niemand erahnen. Auf jeden Fall wurde James 2008 für die WM selektioniert. In Polen fuhr er mit Rang 26 gleich seine beste WM Rangierung heraus. James ist dabei den VW-Bus mit den Bikes aller Schweizer nach Polen und zurück gefahren. James nahm an drei Weltmeisterschaften (2008, 2009, 2011) und drei Europameisterschaften (2008, 2009, 2011) teil, Polen, Litauen, Dänemark, Israel, Russland und Ungarn heissen die Länder. Als eindrücklich bezeichnet James die WM 2009 in Israel, die bei grosser Hitze stattfand. Das Ziel sei jeweils bei einem Freibad gewesen, mit (eigentlich) nicht erlaubter Abkühlung, die sich viele aber nicht entgehen liessen.

 

Abb. 2: James Welti in seinem Element (2008)

Im weiteren nahmen gelegentlich die Ski-OL Läufer Carmen Kappenberger, Philipp Kleger und Lukas Stoffel an Nat. Bike-OL teil. Auch Rebekka Schmid hat sich der Herausforderung Bike-OL gestellt. Es wird interessant sein, ob im Bike Mekka Graubünden dereinst eine begeisterte Bike-OLerin oder ein Bike-OLer heranwachsen werden.

von Lukas Stoffel