Nächste Veranstaltungen

Sa Jun 25
3. OL für Alle
Di Jun 28
Dienstags-Kartentraining
Do Jul 07
Engadiner Abend-OL

Pfista im Ils Aults - oder ein Heim-Weekend zum Geniessen

Sieben aufeinanderfolgende Strecken, von der 14er-Bahn bis zum hochanspruchsvollen Elite-Nacht-OL, und ein gemütliches Camping-Feeling auf dem WKZ-Zeltplatz - das ist die Pfingststaffel. Die OL Norska organisierte die legendäre Staffel für einmal nicht in der Romandie, sondern lud in den Ils Aults nach Domat/Ems ein. Dies bot uns Churern die Chance, für einmal als Gast und ohne jegliche Veranstalterpflichten in unserem Heimwald unterwegs zu sein. Drei OLG-Chur-Teams forderten die 64 weiteren Mannschaften auf den sieben Strecken heraus.

Über Pfingsten verwandelte sich die Emser Schafweide in ein Festival-ähnliches Camping-Gelände. Beim Schlendern durch die nahe beieinander platzierten Zelte beobachtete man Kinder mit Bällen spielen, Jugendliche in Hängematten chillen, Männer in Fondue-Töpfen rühren und Frauen Holz sammeln, um für die mitgebrachten Cervelats das schönste Feuer zu entfachen. Dazwischen machten sich die einen für ihren Wettkampf bereit und fixierten nervös die Startnummer am Leibchen, während andere bereits gelaufen sind, über unterschiedlich gelaufene Routen diskutierten und das im Brunnen gekühlte Bier genossen. Und wer nach dem Spaziergang durchs WKZ sein eigenes Zelt nicht mehr fand, dem halfen die hohen, farbigen Clubfahnen als Orientierung und leiteten einem den Weg zum eigenen Quartier im grossen Zeltdorf. Pfingststaffel ist eben nicht nur OL, sondern auch gemütliches Beisammensein mit der OL-Familie, auf einer Lichtung im Wald, gefühlt kilometerweit abseits der nächsten Zivilisation.

Doch wir machten auch OL:

Die Staffel bestand aus sieben Strecken, wovon die ersten beiden am Samstagabend in der Dunkelheit und die weiteren fünf am Sonntag den Tag durch gelaufen wurden. Die Organisatoren machten etwas, das uns Locals sicherlich schon einige Male in den Köpfen herumgegeistert ist, uns aber wohl doch noch nie getraut haben: Massenstart unten bei der Feuerstelle - und Startpunkt oben auf den Ölpass. Es war ein grosses Spektakel, die knapp 70 Startläuferinnen und Startläufer bei diesem Bergsprint mitzuverfolgen und zuzuschauen, wie sie mit Karte, Kompass und Stirnlampe bewaffnet in der tiefen Nacht des Ils Aults verschwanden. Auf den sozialen Medien kursieren übrigens einige Videos dieses Massenstarts.

Auch wenn keines unserer OLG-Teams mit der absoluten Spitze mithalten konnte, leisteten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Grossartiges: zum Beispiel Simon Rüegg, der den Eliteläufern auf dem Massenstart mächtig einheizte, Ursi Ruppenthal, die die Posten auf der "langen Nacht" auch ohne funktionierende Lampe gefunden hat, Rico Maissen, der auf seiner Strecke die neuntbeste Zeit lief oder Cornelia Camathias und Bea Auer, die sich als zwei von ganz wenigen Frauen auf die lange Schlussstrecke wagten und dabei erst noch als Einzige von uns im aufkommenden Regen laufen mussten. Dies nur ein kurzer Auszug der Liste aller genialen Leistungen in unseren Teams - herzliche Gratulation allen!

Unsere Schlussrangierungen waren übrigens:

  • OLG Chur - Ils Aults: 30. Rang
  • OLG Chur - Got Grond: 54. Rang
  • OLG Chur - Bot Fiena: 66. Rang

Ranglisten Gesamt
Ranglisten Strecken 


Auch die Kleinsten waren am Start

Quasi als Vorprogramm zur eigentlichen Pfingststaffel wurde für die D/H10 und D/H12 eine Kinderpfingststaffel mit drei Strecken ausgetragen. Auch da hatten wir drei OLG-Teams am Start - und mit Nico Auer, der nach dem Massenstart im Spitzentram zurückkam, Mena Frischknecht, die die ausgeflaggte zweite Strecke querfeldein und durchs Dickicht souverän meisterte, sowie Peer Frischknecht, der sich auf der Schlussablösung nur vom Niggli-Sohn mit Weltmeister-Genen geschlagen geben musste, klassierte sich eine Equipe als Zweite gar auf dem Podest. Bravo! 

Ranglisten Kinderstaffel Gesamt
Ranglisten Kinderstaffel Strecken