Nächste Veranstaltungen

Freitag, 14. Dezember 2018
Freitags-Hallentraining
Dienstag, 18. Dezember 2018
Dienstags-Lauftraining
Mittwoch, 19. Dezember 2018
Mittwochs-Hallentraining

Berichte Staffel-Weekend - mit Fotos

Vergangenes Wochenende hat sich die Jugend der OLG Chur zu einem gemeinsamen Staffel-Weekend in Schaffhausen getroffen. Hier die Berichte dazu:

Wie es dazu kam und wie es umgesetzt wurde - von Ursi Ruppenthal:

Als ich im Laufe des letzten Jahres den Terminkalender von Swiss Orienteering studierte, stach mir die Schaffhauser Sprint-Staffel am Samstag vor der 5er-Staffel ins Auge. Was für eine Gelegenheit für ein Weekend mit unserem motivierten OLG-Nachwuchs, dachte ich. So kann auch die OLG Chur endlich mit ganz vielen Staffeln an der 5er-Staffel teilnehmen und wir haben erst noch vorher ein perfektes Staffel-Training. Dies sogar, ohne selber viel organisieren zu müssen. Nachwuchs-Chefin Bea war schnell begeistert und gab grünes Licht, in der Jugendherberge Schaffhausen 40 Betten zu reservieren. 40, das sind ziemlich viele, dies wussten wir. Wir dachten, so gibt es Platz für andere OLG-Chur-Teilnehmer.

Im Frühling wurde die Ausschreibung an den Nachwuchs versandt und bald schon waren die 40 Plätze belegt! Welche Freude und welche Panik ... Wie bringen wir all die Kids in einer geeigneten Staffel unter?

Bei der Sprint Staffel konnte, dank dem entgegenkommen des Veranstalters, für alle eine Startmöglichkeit gefunden werden.

Bei der 5er-Staffel war dies leider nicht so. Auch "ausser Konkurrenz" waren keine überzähligen Läufer zugelassen. Dies bedeutete für uns, dass knapp die Hälfte der Kinder nicht hätten starten können!

Somit sahen wir uns gezwungen, eine Alternative zu suchen. Bea fand diese schnell. Zugegeben, ich hatte anfangs meine Mühe damit, nicht an der 5er-Staffel teilzunehmen und stattdessen ein "einfaches OLG-Chur-Staffeltraining" zu absolvieren. Einmal darüber schlafen hilft und auch ich war überzogen, dass dies die richtige Entscheidung ist und war ab diesem Zeitpunkt Feuer und Flamme für unser neues "OLG-Chur-Staffel-Weekend"!

So sind wir nun letzten Samstag wie geplant mit dem Zug, reserviert von Käthi, nach Schaffhausen an die Sprintstaffel gefahren, haben in der Jugi Schaffhausen übernachtet und haben nach neuem Programm, am Sonntag gemütlich gefrühstückt, bevor wir zur OLG-Chur-Special-Staffel nach Chalchofa bei Hochfelden fuhren.

Gracia fetg, Bea für die Spontanität und Umsetzung, Käthi für die Zugreise, Sarah für die Touristenführung mit Rheinfall, Munot und allerbestem Glace, SungHee für all die vielen Fotos, Chris für die Abendunterhaltung, Mäse für die blöden Sprüche, Adrian für den noch nie dagewesenen Staffelmodus, allen grossen und kleinen Kids fürs mitkommen und mir für diesen Text.


Detailberichte von den Teilnehmern:


Anreise von Christian und Simon:

Mit dem von Käthi reservierten ICE, welcher um 10:39 in Chur und 10:49 in Landquart abgefahren ist, sind wir bis Zürich gefahren. In Zürich mussten wir in einen anderen Zug umsteigen. In diesem war es auch ein wenig enger, da dieser nicht reserviert war. Kurz bevor wir in Schaffhausen angekommen sind, haben wir noch den 23 Meter hohen Reinfall gesehen. In Schaffhausen mussten wir den Zug verlassen und auf den Munothügel hochladen, weil da der Start und das Ziel der Schaffhauser Spintstaffel war.


Sprintstaffel Schaffhausen - von Gian-Marco und Florentin:

Um 14.15 Uhr war der erste Start, da haben aber nur zwei Teams der OLG Chur mitgemacht. Ein paar Minuten später war der Start der U16-Kategorie. Die meisten von der OLG Chur Jugend waren bei dieser Kategorie. Nach ca. einer Stunde waren die meisten im Ziel.


Aufenthalt in der Jugi - von Stella, Luisa, Gina, Andrina und Samea:

Nach einem langen Fussmarsch kamen wir endlich in der Jugi an. Die Zimmer hiessen immer so wie Flüsse. Nach dem Zimmer aufteilen mussten wir die Betten anziehen. Um 18 Uhr trafen alle im Esssaal ein. Zuerst gab es Salat. Zur Hauptspeise gab es Hörnli mit Hackfleisch und Apfelmus. Es schmeckte fast allen. Zum Dessert gab es Doughnuts mit Schoggiglasur. Nach dem Abendessen fand ein Spielwettkampf in Sechsergruppen statt. Man musste Fussball, Pingpong, Boccia und vieles mehr spielen. Um 10 Uhr war Nachtruhe. Es wollten nicht alle schlafen. Die letzten löschten erst um 1 Uhr das Licht. Um 8 Uhr gab es ein feines Frühstück mit Sonntagszopf. Nach dem Frühstück spielten wir Pingpong, Volleyball und Fussball. Um halb 10 Uhr liefen wir zum Bahnhof.


Special Event - von Nicolo und Elia:

Am Samstagabend nach dem Abendessen gab es ein Abendprogramm. Chris nannte es "Spiel ohne Grenzen" (es hatte jedoch Grenzen :-)). Es war ein Wettkampf mit 6 Teams à 6 Personen die 6 Disziplinen bewältigen mussten.

Die erste Disziplin war Fussball. Da musste man sich so viele "Eulen wie möglich schieben".
Als zweites kam Boccia. Der Abstand der grossen Kugeln zu der Kleinen musste so klein wie möglich sein.
Nach Boccia kam Seilspringen. Zwei mussten ein grosses Seil schwingen. Die anderen, so viele wie möglich, hüpfen.
Bei Balance, der vierten Disziplin, musste man einen Töggel auf dem Kopf so schnell wie möglich durch einen Parcour balancieren.
Beim Ping-Pong musste man Rundlauf spielen und als Team so lange wie möglich durchhalten.
Als letztes gab es noch Knobeln. Dort musste man gegen Chris "Schiffli versenken" spielen.

Auch der Gruppenname wurde bewertet.

1.   Rang: Schnäcke
2.      Rang: Piss the Chris
3.      Rang: hcstnigt (tgintsch) fünf romanisch rückwärts
4.      Rang: Tschitschipuorla, Staubsauger romanisch
5.      Rang: Schoggikuacha mit Smartis
6.      Rang: ALGRMS


Staffel-OL Sonntag - von Linus, Michael, Jéròme und Flurin:

Um 11 Uhr trafen wir Adi, der für uns ein Staffeltraining organisierte. Er teilte die Startnummern aus und erklärte die Staffel. Es gab 9 Vierergruppen, die sich während dem Wettkampf selber bildeten. Es war ein anstrengendes, spannendes und lustiges Rennen. Im Wald hatte es sehr viel Dickicht und schöne Orte. Am Ende des Rennens spielten wir Pingpong-Fussball. Die Gewinner der Staffel waren Nina, Gina, Lynn und Elia, sie bekamen eine grosse Medaille aus Ballonen.

2.      Platz: Linus, Jan, Andrina und Nikolas
3.      Platz: Stella, Severin, SeonUng und Mäse

Am Ende gingen wir wieder an die Bushaltestelle Chalchofa :-) und fuhren nach Bülach.


Heimreise - von Ronny, Matti und Svea:

Käthi reservierte den Zug für die Heimreise. Im Zug waren alle müde. Einige spielten Spiele, andere assen etwas. Viele freuten sich über die Nachhausereise. Wir waren alle sehr dankbar über das tolle Wochenende, dass wir in Schaffhausen verbringen durften.


Fotos