Nächste Veranstaltungen

Samstag, 18. August 2018
7. Nat. OL
Sonntag, 19. August 2018
Lang-OL-SM
Dienstag, 21. August 2018
Kartentraining

Berichte von der OL-Plauschwoche 2018

Die Plauschwoche 2018 ist nach dem heutigen OL für Alle Geschichte. Unten findest du die Berichte davon von den Teilnehmern.

Die OL-Plauschwoche der OLG Chur war ein richtiger Leckerbissen in der Frühlings-Saison der OL-Terminliste. Sie bot allen Teilnehmern die Möglichkeit, nach den langen und anstrengenden Tagen nach Hause zu fahren und sich zu erholen. Jeden Morgen trafen wir uns an einem anderen Ort. Die Woche startete mit sehr warmem Wetter, liess uns frösteln und staunen, wie der Wind über die Wyden zog und ging wieder mit angenehmen 20 Grad zu Ende. Von Jenaz bis Flims kamen OL-Interessierte am Dienstag, 24. April, zum Waldhausstall in Chur. Über 30 Kinder und Jugendliche, eine erwachsene Teilnehmerin und ganz viele Jungleiter, Postensetzer und zwei weitere Leiter wurden durch Bea Auer, die Hauptorganisatorin, begrüsst.

von Moni Mohn

Trotz der anstrengenden Tage schrieben einige Teilnehmer kleine Texte zum Erlebten. All die persönlichen Eindrücke geben ein spannendes Gesamtbild der Woche. Vielen Dank euch allen!

Dienstag, 24. April 2018

Thomas:
Wir (die Teilnehmer und Leiter) trafen uns um halb 10 beim Fürstenwald. Zuerst würden die Gruppen gemacht in Anfänger, Mittel und Fortgeritten. Bei Anfänger und Mittel weiss ich nicht war diese gemacht haben, die Fortgeschritten liefen am Morgen einen Normalen OL und nach dem Mittag noch einen Karussell OL. Kurz vor 4 war es zu Ende und alle gingen nach Hause.

Anna:
Wir waren vor dem Fürstenwald und wurden in Gruppen aufgeteilt. Je nach Erfahrung unterstützen die Leiter mehr oder weiniger.
In meiner Gruppe suchten wir die ersten 2 Posten zusammen. Danach lief jeder seinen eigenen ersten Lauf. Als wir fertig waren, gingen wir Mittag essen im Schatten von grossen Bäumen. Nach dem Mittag übten wir die IOF Symbole.
Danach machten wir einen Stern OL! Die Nummer 68 war sehr schwierig, da Wege nicht auf der Karte waren und in den letzten drei Wochen ganz viel geholzt worden war.
Der Tag war sehr cool und lustig. Auch das Wetter passte super! 

Jonna:
Ich fand den Stern OL schwierig, weil die Weglein schnell aufhörten. Man sah die einten Weglein fast nicht. Zum Glück wartete nach jeder Rückkehr eine Trinkflasche, denn nicht nur die Zecken hatten mächtigen Durst, nein, auch ich! Weil:
1. Es war sehr heiss
2. Ich müde wurde von der ständigen Kletterei über all das Fallholz, das kreuz und quer im Wald verteilt lag.
Ansonsten fand ich den OL cool.

Mittwoch, 25. April

Jérôme:
Heute haben wir uns am Bahnhof in Chur getroffen. Dann sind wir zusammen nach Bonaduz. Dort haben wir auch die anderen getroffen. Dann ging es los mit dem Training. Am Vormittag haben wir Kompasstraining gemacht. Über den Mittag haben wir einen Stempelsprint gemacht.
Am Nachmittag haben wir eine Punktejagt gemacht. Danach sind wir wieder zusammen nach Chur gefahren.

Enea:
Heute waren wir in Bonaduz und haben Kompass OL gemacht. Am Mittag assen wir unser Picknick und haben alle einen Stempelsprint absolviert. Zuerst rannte jeder allein, danach wurde die Strecke zu dritt mit zusammengebunden Beinen absolviert. Nach dem Sprint haben wir eine OL gemacht, bei dem es bei jedem Posten Karten mit Punkten hatte. Jeder Läufer durfte sich den obersten Zettel abreissen. Der Sieger war der mit den meisten Punkten. Es war cool und anstrengend.

Andrea:
Heute, morgens um 9.45 Uhr haben wir uns auf dem Parkplatz beim Bonaduzer Wald besammelt. Meine Gruppe musst auf einen Hügel steigen um dort einen Schmetterlings OL zu machen. Danach sind wir wieder hinunter zum Startpunkt gegangen und haben gepicknickt.
Am Nachmittag haben wir einen Sprint OL absolviert. Danach kam noch ein Normal OL. Auf unserer Strecke haben wir viele coole und schöne Orte gesehen. 

Nina:
Wir hatten am Morgen Schmetterlings OL gemacht. Der war echt toll. Danach hatten wir Mittag gegessen. Später hatten wir Sprint OL gemacht mit einem Batch! Danach machten wir Karten OL und gingen wieder nach Hause.

Donnerstag, 26. April 

Flurin:
Am Morgen machten wir Menschen-OL. Als Adrian Puntschart uns das erklärte, tönte es ziemlich lustig. Menschen-OL geht so: der erste zeichnet an dem 2. einen Posten ein und geht los. Der 2. macht das gleiche usw. Die Strecke des Menschen-OLs führte zur Trimmiser Rüfe. Dort assen wir das Mittagessen. Danach spielten wir noch ein wenig Fussball und anderes. Dann gingen wir zu einer grossen Wiese und machten dort Schleckmaul-OL. Beim Schleckmaul-OL hat es bei manchen Posten Süssigkeiten (yummi). Am Schluss hatte jeder genug Süssigkeiten. Nachher ist der Tag schon zu Ende gegangen. Ich fand denn Tag super, der Menschen-OL war neu und die Posten ein wenig schwerer. Aber wenn dort ein Mensch statt ein Posten ist, wurde es wieder leichter. Und der Schleckmaul-OL machte mir vor allem Spass weil man die Route selbst wählen konnte, und wenn es auch noch Süssigkeiten hat, treibt das einen zusätzlich an. Das Wetter war nicht das Beste, aber man kann nicht alles haben.

Mirco und Lara:
Es gefällt uns sehr gut. Wir freuen uns auf das nächste Abenteuer!

Matti:
Am Morgen haben wir einen richtigen OL gemacht mit 8 Posten. Ich habe alle gefunden. Wir spielten Waldfussball und assen Picknick. Am Nachmittag haben wir Schleckmaul OL gemacht. Ich war mit Mirko in der Gruppe. Es war u cool.

Freitag, 27. April 

Lynn und Florentin:
Am Morgen haben wir Auswendig-OL gemacht. Dabei muss man sich von Posten zu Posten eine Route merken. Mit ein paar Anfangsschwierigkeiten ging es dann immer besser. Als alle wieder zurück gekommen sind, spielten ein paar von uns „Arschlöcherlis“. Zum Zmittag konnten wir grillieren und Spiele wie zum Beispiel Kubb spielen. Simon, Marius und Thomas wechselten sich jeweils am Grill ab. Am Nachmittag liefen wir eine Abschlussstaffel. Einige fanden die Posten gut, Andere weniger.
Zum Schluss gab es dann noch Schoggi Äpfel/Bananen. 

Lilianne:
Am Morgen war es sehr frisch. Der Auswendig OL hat mir den letzten Nerv getötet, es hatte einfach zu viele Hügel und Senken bei Trin Porclis! Mein Mittagessen bestand aus Nürnberger Bratwürstli (sehr fein!) + Chips. Nun fand noch die Abschlussstaffel statt. 12 Dreierteams, eines davon waren Nicola, Livia und ich, kämpften erbittert um den Sieg. Im Ziel erwarteten uns Schoggi Bananen und Schoggi Äpfel aus der Glut! Das war sehr nach meinem Geschack!
Dann ging auch dieser Tag zu Ende. 

Lia:
Heute hatten wir OL im Wald von Trin. Wir besammelten uns in Porclis und gingen dann in Richtung Scrausch. Bei einer Kreuzung fingen wir dann an. Die Kleineren machten ein „Fein-OL“, die Mittleren einen „Auswendig-OL“ mit Karte und die Grossen ein „Auswendig-OL“ ohne Karte.
Als alle wieder zurück waren, gingen ein paar die Posten einsammeln und die anderen nach Scrausch. Als die, welche die Posten einsammelten auch in Scrausch waren, assen wir Zmittag. Eine Weile nach dem Zmittag machten wir eine Staffel. Es gab 12 3-er Teams. Wir mussten nacheinander eine OL-Bahn springen. Das Team, das als erstes fertig war, hatte gewonnen. 3 Kinder halfen Moni beim Vorbereiten der Schokoladen Äpfel und Bananen. Als alle Teams fertig waren, konnten wenn wir Lust hatten eine Schokoladen Apfel oder eine Schokolade Banane essen. Danach machten wir ein Gruppenfoto und die Rangverkündigung. Als die auch fertig war gingen wir zusammen nach Porclis zurück und von dort aus nach Hause. Es war ein toller OL-Tag.

Livia:
Wir haben eine Staffel gemacht. Wir haben Gruppen gemacht, immer zu dritt. Ein von dieser Gruppe macht eine einfache Bahn, der andere eine Mittlere und der dritte eine Schwierige. Gewonnen hat Eliane, Severin und Mirco.

Fotos